Augenlasern – scharf sehen ohne Brille

Für viele Fehlsichtige ist die Vorstellung, wieder ohne Brille oder Kontaktlinsen scharf sehen zu können, ein Traum. Seit Anfang der 1990er Jahre die ersten Augenlaser-Operationen durchgeführt wurden, entscheiden sich auch in Berlin immer mehr Patienten für eine solche Korrektur ihrer Fehlsichtigkeit. In unserer Augenklinik mit Lasikzentrum am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte werden Sie rund um das Thema Augenlasern kompetent beraten und betreut.

Wann kommt eine Laser-Behandlung zum Einsatz?

Augen-Laser-Behandlungen kommen bei drei Arten der Fehlsichtigkeit zum Einsatz: Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit sowie Hornhautverkrümmung. Bei den meisten Patienten macht die Laser-Operation das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen für mindestens 15 Jahre überflüssig.

Welche Vorteile hat es, sich die Augen lasern zu lassen?

Eine Laser-Operation kann Ihre Fehlsichtigkeit beheben. Dadurch verbessern sich nicht nur Ihre Sehschärfe und Fokussierung, auch Farbwahrnehmung und Kontrastsehen werden deutlich besser. Durch das Augenlasern benötigen Sie keine Brille oder Kontaktlinsen mehr.

Für Ihren Alltag bedeutet das:

  • Kein störendes Drücken oder Schmerzen durch Brille oder Kontaktlinsen
  • Keine Einschränkungen im beruflichen Alltag
  • Keine beschlagenen Brillengläser mehr beim Wechsel von kalten in warme Räume

Darüber hinaus sind die Kosten der einmaligen Korrektur durch Augenlasern langfristig betrachtet niedriger als der lebenslange Bedarf an Sehhilfen.

Sie haben Fragen zum Thema Augenlasern? Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren!

Tel: 030 2065890

Weiter zur Terminvereinbarung

Welche Methoden und Risiken gibt es?

Unterschiedliche Operationsverfahren können beim Augenlasern zum Einsatz kommen. Jedes Auge ist einzigartig. Deshalb ist es unerlässlich, das Auge vor einer Operation sorgfältig zu untersuchen. In Abhängigkeit vom Untersuchungsergebnis eines Patienten bieten wir in unserem Lasikzentrum in Berlin-Mitte verschiedene Methoden zum Lasern an.

Femto-LASIK

Diese besonders präzise Variante nutzt den sogenannten Femtosekundenlaser, um ein linsenförmiges Stück der oberen Hornhautschicht zu formen und entfernen. Ein Excimer-Laser übernimmt anschließend die Hornhautumformung und Korrektur der Fehlsichtigkeit.

PRK

Die Laser-Behandlung findet hier sowie auch bei ähnlichen Verfahren, beispielsweise LASEK, nicht im Inneren der Hornhaut, sondern an deren Oberfläche statt. Diese ist jedoch schmerzempfindlicher und der Regenerationsprozess ist bei diesem Eingriff länger.

Die Risiken einer Laser-Operation sind gering und verlieren sich meist von selbst oder lassen sich durch eine Nachbehandlung oder die Einnahme von Medikamenten aufheben. In seltenen Fällen kann es jedoch zu Rötungen, einem Fremdkörpergefühl im Auge, Augenschmerzen, erhöhter Lichtempfindlichkeit sowie erhöhtem Augeninnendruck kommen. Das Risiko einer Erblindung ist extrem gering.

Was sind die Voraussetzungen für eine Laser-Operation?

Sie können Ihre Augen in unserer Klinik in Berlin-Mitte lasern lassen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • Stabile Sehstärke (unverändert seit mind. 2 Jahren)
  • keine krankhafte Veränderung der Hornhaut oder Herpes der Hornhaut
  • Grauer Star und/oder Netzhautablösung ausgeschlossen
  • Evtl. bestehender Grüner Star stabil
  • Gute gesundheitliche Verfassung
  • Weder schwanger noch in der Stillphase

Ob Sie für einen Eingriff geeignet sind und welche Methode für Sie am besten geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab. Nach einer umfassenden Untersuchung in unserer Klinik in Berlin-Mitte und der Diagnose Ihrer aktuellen Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit stellen wir Ihnen mögliche Optionen für eine Korrektur vor.