Nebenwirkungen

Die Spitze eines Thermometers ist zu sehen.Seltene Nebenwirkungen und deren Vorbeugung

Wie bei jeder Operationsmethode können auch bei der LASIK in seltenen Fällen Komplikationen auftreten.

Den meisten möglichen Nebenwirkungen begegnen wir bereits im Vorfeld:

 

  • Vor dem Eingriff erfolgt eine gründliche Untersuchung, um ein erhöhtes Risiko z.B. durch Vorerkrankungen zu erkennen. Ggf. muss eine Vorbehandlung erfolgen oder ein anderes Operationsverfahren angewendet werden.
  • Das Hornhautscheibchen wird vor der Operation markiert, so dass es im Anschluss wieder exakt positioniert werden kann.
  • Noch mehrere Tage nach der Operation werden Ihnen antibiotische Augentropfen verabreicht, um Infektionen zu verhindern.
  • Grundvoraussetzung ist, dass Sie die ärztlichen Anweisungen strikt befolgen und die Medikamente und Augentropfen gewissenhaft anwenden.

Andere unerwünschte Wirkungen können durch eine Nachbehandlung wieder aufgehoben werden:

 

  • Durch individuelle Schwankungen der Gewebebeschaffenheit und der Heilungsvorgänge kann sich im Nachhinein eine Über- oder Unterkorrektur ergeben, die wenige Monate später durch eine Nachkorrektur beseitigt werden kann.
  • In der ersten Zeit nach der OP können sich Zellen aus der Augendeckschicht (Epithel) zwischen Hornhautscheibchen und Stroma einlagern. Dann wird das Hornhautscheibchen nochmals angehoben und diese Zellen werden entfernt.
  • Sollte es beim Einschneiden des Hornhautscheibchens zu Unregelmäßigkeiten kommen, brechen wir die Behandlung ab und wiederholen sie nach 3 Monaten.
  • Die Gefahr einer Erblindung ist extrem gering.

Weitere Nachwirkungen verlieren sich entweder von selbst oder lassen sich mit Medikamenten zum Abklingen bringen:

 

  • Die vorübergehend herabgesetzte Sensibilität der Hornhaut führt zu einer geringeren Tränenproduktion. Gegen das damit verbundene Fremdkörpergefühl geben wir Ihnen Tränenersatzmittel mit.
  • Es kann am Tag des Eingriffs auch zu verstärkter Tränensekretion und Rötungen kommen. Diese sind normal und klingen in wenigen Tagen von selbst ab.
  • Auch eine vermehrte Blendempfindlichkeit, die Wahrnehmung von ringförmigen Reflexen um Lichtquellen oder ein erhöhter Augeninnendruck können vorübergehend auftreten.
  • Sollten nach der Operation trotzdem starke Schmerzen oder eine plötzliche Sehverschlechterung auftreten, rufen Sie bitte jederzeit unseren Notdienst an!